Millennials bevorzugen Bitcoin gegenüber Gold, Immobilien und Staatsanleihen

Millennials bevorzugen Bitcoin gegenüber Gold, Immobilien und Staatsanleihen, heißt es in einer Umfrage

Während Bitcoin in den vergangenen drei Jahren vielen Turbulenzen ausgesetzt war, hat sich die Wahrnehmung der Menschen bezüglich der primären Kryptowährung deutlich verbessert, wie eine kürzlich durchgeführte Studie ergab. Durch den Vergleich von Daten aus den Jahren 2017 und April 2020 kam sie zu dem Schluss, dass mehr Menschen bereit sind, dem Geld gegenüber traditionellen Finanzinstitutionen und Vermögenswerten zu vertrauen, insbesondere nach der COVID-19-Pandemie.

2017 vs. 2020 Jahrtausende lieben Bitcoin

Der Tokenist stellte die Umfrage unter fast 5.000 Teilnehmern in 17 Ländern zusammen. Das Unternehmen stellte verschiedene Fragen über Bitcoin, die aktuelle finanzielle Situation weltweit, den Glauben der Menschen an traditionelle Finanzinstitute und vieles mehr.

Durch den Vergleich der Daten mit einigen früheren Studien aus dem Jahr 2017 zeigten die diesjährigen Ergebnisse in den Augen der Teilnehmer das Wachstum von Bitcoin. So würde beispielsweise fast die Hälfte der Befragten jetzt lieber 1.000 Dollar in BTC über Anleihen, Immobilien und Gold besitzen. Dies entspricht einem Zuwachs von 13% in den letzten drei Jahren.

Durch die Einteilung der Teilnehmer in Altersgruppen wurden die Millennials (Anfang der 1980er bis Mitte der 1990er Jahre geboren) nach Marktkapitalisierung zur größten Krypto-Währung.

„Obwohl das Vertrauen in die BTC in der Altersgruppe 65+ geringfügig gesunken ist, ist das Vertrauen in die BTC bei den Millennials gegenüber drei Anlageklassen – Staatsanleihen, Immobilien und Gold – dramatisch gestiegen. Allerdings ist das Vertrauen in Aktien gegenüber der BTC leicht gestiegen“. – heißt es in der Zeitung.

Ein anderer Bericht von Charles Schwab unterstützte diese Erzählung im vergangenen Jahr und wies darauf hin, dass der Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) das fünfthäufigst genutzte Anlageinstrument unter den Millennials ist.

Was den Bekanntheitsgrad betrifft, so lautet die allgemeine Schlussfolgerung aus der Analyse der Ergebnisse für 2017 und 2020, dass die Menschen ihre Wissensbasis über Bitcoin erheblich erweitert haben, wie die nachstehende Grafik veranschaulicht.

Ist Bitcoin positiv für die Welt?

Der Tokenist fragte alle Teilnehmer auch, ob „Bitcoin eine positive Innovation in der Finanztechnologie ist? Dies erschien als eine einigermaßen relevante Frage, insbesondere nach den unentschlossenen Antworten aus den Umfragen von 2017. Diesmal stimmten jedoch viel mehr Menschen den positiven Auswirkungen von BTC „stark zu“.

„Die Einstellung gegenüber der BTC wird definitiver und positiver. 60 % der Befragten waren der Meinung, dass Bitcoin eine positive Innovation in der Finanztechnologie darstellt, was einem Anstieg von 27 % in drei Jahren entspricht.

Im Jahr 2017 fühlten sich 40% der Befragten nicht in der Lage zu beurteilen, ob die Technologie eine positive Finanzinnovation ist. Die zunehmende Vertrautheit mit Bitcoin hat viele davon überzeugt, dass es sich um eine positive Kraft handelt“.

Interessanterweise kam der stärkste Zuwachs von weiblichen Tausendjährigen und Männern und Frauen im Alter von über 65 Jahren. Die ältere Generation erschien im Jahr 2020 „auffallend informierter“ und positiver.

Bitcoin vs. Banken

Eine der wesentlichen Fragen für jeden Bitcoin-Befürworter ist, ob die BTC traditionelle Finanzinstitute wie Banken ersetzen kann oder nicht. Die Umfrage von 2020 berührte dieses Thema mit der Frage: „Wenn Sie wählen müssten, welche der folgenden Institutionen vertrauenswürdiger ist – Bitcoin oder Großbanken?

„In den letzten drei Jahren hat es einen erheblichen Vertrauensverlust in traditionelle Bankinstitute gegeben, und Bitcoin hat davon profitiert. 47% der Befragten vertrauen Bitcoin mehr als Großbanken, ein Anstieg von 29% in den letzten drei Jahren“.

Etwas erwartungsgemäß ist das größte Wachstum unter den Jahrtausenden zu beobachten. Im Gegensatz dazu haben nur 7 % der Teilnehmer im Alter von über 65 Jahren gegenüber Großbanken Vertrauen in Bitcoin bekundet, da dieses Niveau „seit 2017 im Wesentlichen konstant geblieben ist“.

Der Bericht deutet darauf hin, dass die Zunahme des Vertrauens in Bitcoin in erster Linie auf die „jüngste Volatilität der von Großbanken gehaltenen Vermögenswerte und die zunehmende Professionalisierung des BTC-Sektors“ zurückzuführen ist.

Das institutionelle Interesse von Bitcoin steigt, CME BTC Options Volume Go 25x | Krypto-Briefing

Bei der Chicago Mercantile Exchange (CME) stieg das Volumen ihrer Bitcoin-Futures-Optionen von 91 BTC (860.000 USD) auf 2.400 BTC (23 Millionen USD). Dieser Betrag entspricht einer 25-fachen Steigerung in nur zwei Monaten.

Was sind Optionen auf Futures?

Die Bitcoin-Futures-Optionen von CME unterscheiden sich von Bitcoin-Futures darin, dass Bitcoin Profit Anleger das Recht (keine Verpflichtung) haben, zu kaufen und zu verkaufen:

„CME-Optionen auf Bitcoin-Futures geben dem Käufer eines Calls / Put das Recht, einen Bitcoin-Futures-Kontrakt zu einem bestimmten Ausübungspreis zu einem späteren Zeitpunkt zu kaufen / verkaufen.“

Im Gegensatz dazu verlangen Standard-Bitcoin-Futures-Kontrakte, dass Anleger unter bestimmten Bedingungen oder zu bestimmten Daten kaufen und verkaufen.

Anstieg des Bitcoin-Preises bei Immediate Edge auf ein Niveau

Warum wachsen die Optionen von CME?

Es gibt verschiedene Erklärungen, warum die Nachfrage nach CME-Bitcoin-Optionen in den letzten zwei Monaten so schnell gestiegen ist. Ein Faktor für die Popularität von CME ist die Tatsache, dass nur wenige Mainstream-Märkte ähnliche Dienstleistungen anbieten. Obwohl CME einen relativ geringen Anteil am gesamten Bitcoin-Futures-Markt hat, scheint es institutionelle Anleger anzusprechen, da es sich um einen traditionellen Markt und nicht um eine dezentrale Finanzplattform handelt.

Tim McCourt von CME hat auch vorgeschlagen, dass wirtschaftliche Unsicherheit das Interesse treibt. In einem kürzlich durchgeführten CoinDesk-Interview erklärte er, dass die Verträge von CME es Anlegern ermöglichen, „angesichts der anhaltenden globalen Unsicherheit Ansichten zu äußern und ihr Risiko zu steuern“.

Ein weiterer Faktor kann die Tatsache sein, dass es natürlich Zeit braucht, um Investoren anzuziehen. Die Bitcoin-Futures-Optionen von CME sind ein relativ neuer Service, der erstmals am 13. Januar 2020 eingeführt wurde.

Andere konkurrierende Dienste

CME ist nicht der einzige Markt, der Bitcoin-Futures und -Optionen anbietet. Deribit, eine DeFi-Börse für Kryptoderivate, hat sich als unglaublich beliebt erwiesen. Die Bitcoin-Futures-Optionen beliefen sich im Mai auf 1 Milliarde US-Dollar, was der Marktbeherrschung mit großem Abstand entspricht.

Binance, das nicht in der Grafik dargestellt ist, bietet seit April ebenfalls Optionen an. Einige Dienste haben beschlossen, keine Futures und Optionen anzubieten. CBOE hat Bitcoin-Futures im Juni 2019 eingestellt, während BitMEX vorgeschlagen hat, die Einführung von Optionen als Herausforderung zu betrachten. Hegic hat inzwischen aufgrund von Schwierigkeiten zeitweise abgeschaltet.

Unabhängig davon sind Bitcoin-Futures und Bitcoin-Futures-Optionen in jeder Hinsicht sehr gefragt.

Crypto Garage Launches Commercial Service for Settlenet System

The Japanese development company blockchain Crypto Garage announced that it was launching a commercial service on its Settlenet platform for the OTC market for cryptosystems.

According to a Digital Garage website update published on June 8, its company Crypto Garage is launching a commercial service for Settlenet, a settlement system using Blockstream’s Liquid Sidechain.

Brave Partners with BTS to Launch Exclusive Browser for Japan

Specializing in over-the-counter (OTC) transactions of digital assets for trading companies, cryptoexchanges, asset managers and brokers, Settlenet has been in development since before January 2019, when Crypto Garage obtained regulatory approval from the Financial Services Agency of Japan (FSA) for a demonstration version.

„In this demo, we went beyond proof of concept by using a test environment and were able to solve the problem of simultaneous liquidation of real digital assets and funds in Japanese yen in a side-stream,“ the Digital Garage announcement said. It submitted a report to Japan’s regulators on the one-year pilot program in January 2020.

Japanese housing developer uses Blockchain to simplify leases

How the system works
Blockstream launched Liquid as the first public, production-ready Bitcoin (BTC) side channel in October 2018, enabling the rapid and secure transfer of digital assets between companies. The Liquid Network currently has 45 members, including cryptoexchanges, market makers, brokers, financial operators and others.

Settlenet uses Liquid as part of an agreement that allows exchanges to issue stablecoins with yen pegging and trade against Liquid Bitcoin (L-BTC). The system uses an asset exchange protocol called ‚atomic exchange‘ on the Liquid Network „to allow the simultaneous exchange of assets between the trading parties without handing over control of the blokchain’s assets to a third party“. Digital Garage reports an average transaction time of only two minutes.

Japanese cryptoexchange leads national study on digital payments
The new regulations in the Japanese exchanges
The launch of Settlenet comes at a time when new laws are being implemented to regulate cryptomonies in Japan. On May 1st, updates to the country’s Payment Services Act (PSA) and Financial and Exchange Instruments Act (FIEA) came into effect.