So aktualisieren Sie Ihren Computer auf USB 3.0

Egal, ob Sie einen älteren Computer ohne einen einzigen USB 3.0-Anschluss betreiben oder die Liste der USB 3.0-Ports auf Ihrem neueren Computer erweitern und verbessern möchten, wir sind für Sie da. Lesen Sie weiter, wie wir Ihnen zeigen, wie Sie die gesamte USB-Güte, die Sie sich wünschen, mit Rück-, Front- und Gehäuseports einpacken können.

Warum will ich das tun?

Wenn Sie bereits einen oder zwei USB 3.0-Ports an Ihrem Computer haben, können Sie diesen Abschnitt überspringen: Sie wissen bereits, wie großartig USB 3.0 ist, und Sie sind für weitere Informationen hier. Wenn Sie darüber nachdenken, einen älteren Computer auf USB 3.0 zu aktualisieren, werden Sie vielleicht nicht erkennen, wie viele Verbesserungen USB 3.0 gegenüber USB 2.0 bietet.

Der offensichtlichste Vorteil ist die Erhöhung der Geschwindigkeit. Die maximale theoretische Geschwindigkeit von USB 3.0 ist zehnmal höher als bei USB 2.0. Selbst wenn USB 3.0-Verbindungen nicht an die theoretische Grenze stoßen, sind sie immer noch erstaunlich schneller als USB 2.0-Verbindungen. Während des Disk Cloning Prozesses, den wir in unserem Artikel How to Upgrade Your Existing Hard Drive in Under a Hour verwendeten, konnten wir beispielsweise eine 120GB SSD über eine USB 3.0 Verbindung in nur 15 Minuten klonen, aber der gleiche Clone Prozess über eine USB 2.0 Verbindung dauerte etwa eine Stunde. Gleiche Hardware, gleiche Festplattengröße, verschiedene USB-Ports und Standards.

Neben einer deutlichen Steigerung der Geschwindigkeit führte der USB 3.0-Standard ein besseres Bandbreitenmanagement (USB 3.0-Geräte und -Anschlüsse verwenden zwei omnidirektionale Pfade anstelle der bei USB 2.0 verfügbaren Einweg-Kommunikation), ein besseres Power-Management, eine verbesserte Busauslastung (was zu einer schnelleren Bereitstellungszeit beim Hinzufügen neuer Geräte zum Host-Computer führt) und weitere kleinere, aber willkommene Verbesserungen.

Hinweis: Dieses Tutorial behandelt den Upgrade-Prozess für Desktop-Computer. Dieses Tutorial behandelt nicht den Upgrade-Prozess für Laptops, da Laptops schwer auf USB 3.0 zu aktualisieren sind. Während es tatsächlich USB 3.0-Erweiterungskarten für Laptops mit Erweiterungskartensteckplätzen gibt, schneiden diese Karten schlecht ab, verbrauchen viel Strom und sind im Allgemeinen nicht den Aufwand wert.

Wenn Sie einen Laptop mit einem oder zwei USB 3.0-Anschlüssen haben und diese erweitern möchten, empfehlen wir Ihnen, den HTG Guide to Purchasing the Perfect USB Hub for Your Needs zu lesen. Die darin enthaltenen extern betriebenen USB 3.0-Hubs sind eine ausgezeichnete Möglichkeit, die Portkapazität eines USB 3.0-fähigen Laptops zu erweitern.

Was brauche ich?

Normalerweise haben wir eine kurze und trockene Liste der Hardware, die Sie für ein bestimmtes Tutorial benötigen. Dieses Tutorial unterscheidet sich leicht dadurch, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, alte und neue Computer zu aktualisieren, um USB 3.0 zu unterstützen. Anstatt jede mögliche Kombination von Hardware-Add-ons und deren Permutationen aufzulisten, werden wir zwei sehr gängige Upgrade-Pfade hervorheben.

Für die Zwecke dieses Leitfadens haben wir zwei Computer mit mehreren verschiedenen USB 3.0-bezogenen Upgrades aktualisiert, um die verschiedenen Upgrade-Pfade zu zeigen, die Sie nutzen können. Je nach Bedarf können Sie die Hardware, die wir in den beiden Maschinen verwendet haben, kombinieren und anpassen, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Der erste Computer hat ein datiertes Motherboard (gekauft Mitte 2006), das weder USB 3.0-Ports auf der Rückseite noch USB 3.0-Pinheader auf dem Board selbst hat. Der zweite Computer verfügt über ein modernes Motherboard (Ende 2013 gekauft), das sowohl USB 3.0-Ports auf der Rückseite als auch USB 3.0-Pinheader auf dem Motherboard zur Unterstützung von USB 3.0-Ports auf der Vorderseite des Gehäuses und/oder über Erweiterungssteckplatz-Hubs enthält.

Hier sind die Hardwarekomponenten, die wir bei der Aktualisierung beider Computer verwendet haben.

Die HooToo HT-PC002 SuperSpeed USB 3.0 2-Port +19-Pin Header PCI-E Add-on Card, ~$17
Die HooToo HT-PC001 SuperSpeed USB 3.0 4 Port PCI-E Add-on Karte, ~$16
Die Rosewill RDCR-11004 Multi-Port USB und Kartenleser Erweiterung, ~$30
Die ersten beiden Hardwareteile sind Erweiterungskarten, die in einen offenen PCI-E-Steckplatz Ihres Computers gesteckt werden müssen, um zu funktionieren. Das dritte Element in der Liste ist eine Schrankerweiterung, mit der Sie einen ungenutzten 5.25″ Laufwerksschacht in einen USB-Hub und einen Medienkartenleser verwandeln können.

Beim Kauf einer USB 3.0 Erweiterungskarte gibt es zwei wichtige Aspekte. Nehmen wir uns einen Moment Zeit, um uns die Hardware-Spezifika anzusehen, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Karte für Ihre Bedürfnisse auswählen.

Zuerst möchten Sie immer eine Karte kaufen, die einen Stromstecker irgendeiner Art enthält (einige Karten haben eine ältere Molex-4-Pin-Stromsteckdose und werden typischerweise mit einem Molex-zu-SATA-Adapter und einige haben einen SATA-Stromstecker onboard). Sie sollten niemals eine USB 3.0-Erweiterungskarte ohne Netzteil kaufen, da der PCI-Erweiterungssteckplatz nicht genügend Strom liefern kann, um die Anforderungen einer voll geladenen USB 3.0-Karte zu erfüllen. Auf dem Foto unten sehen Sie den molex Power Port, den 4-poligen/milchweißen Port rechts auf dem HooToo-PC002.

Zweitens, wenn Sie die USB 3.0-Anschlüsse an Ihrem Gehäuse oder an einer beliebigen Erweiterung (wie dem hier aufgeführten Rosewill-Modell) anschließen müssen, werden Sie begeistert sein.